KaBeTÉ-Wie alles begann

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite.
Wir freuen uns auf Sie!
Ihr KaBeTÉ-Team

Kulturzentrum im Zimmertheater Artikel im Generalanzeiger vom 18.02.2016

Das KaBeTÉ
Am 01. Februar 2012 gründete Petra Marx-Kloß das KaBeTÉ in Bonn-Ramersdorf. Ihr Traum war es, mit anderen KursleiterInnen, DozentInnen und KünstlerInnen einen lebendigen Ort für Kunst, Bewegung und Therapie zu schaffen. Sie sind herzlich eingeladen, sich auf unserer Internetseite einen Überblick über die Angebotsvielfalt zu verschaffen.

Der KUNSTraum
Schon bald entstand bei uns der Wunsch nach einer eigenen kleinen Bühne, auf der neben unseren eigenen Produktionen auch andere Künstler die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeiten vorzustellen.
Und so schafften wir es in Eigenregie unser kleines Wohnzimmertheater im April 2014 mit unserer ersten hauseigenen Inszenierung „Das unerwartete Erwachen des Dr. Blume“ (Regie René Wedeward) zu eröffnen.
Stück für Stück hat sich der KUNSTraum im KaBeTÉ in den letzten Jahren weiterentwickelt, und wir freuen uns sehr darauf, dem Publikum bereits in diesem Jahr vier Premieren unserer hauseigenen Regisseure bieten zu können.

Hier finden Sie uns auf Facebook

Das Engagement
Da wir unser Zimmertheater ganz ohne Subventionen betreiben, übernehmen wir ehrenamtlich zusätzliche Aufgaben, um das Theater mit Leben zu füllen.
Petra Marx-Kloß (Heilpraktikerin Psychotherapie, Tanztherapeutin und Choreografin) ist nicht nur die Gründerin des KaBeTÉ, sondern leitet auch den KUNSTraum im KaBeTÉ; René Wedeward (Schauspieler, Regisseur und Dozent) ist gleichzeitig unser Technischer Leiter und Vanessa Topf (Schauspielerin, Theaterpädagogin und Regisseurin) ist als Pressereferentin für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.
Natürlich hat der KUNSTraum noch viele Freunde, die uns tatkräftig unterstützen, und ohne deren Einsatz dies alles nicht möglich wäre.

Die Künstler
Durch die intime Atmosphäre in unserem Theater können die Künstler die Reaktionen des Publikums hautnah miterleben und sich im Anschluss mit den Gästen über den Abend austauschen.
Die unsichtbare Wand, die oft im Theater zwischen Schauspielern/Regisseuren und dem Publikum steht, ist hier aufgehoben. So kann es durchaus vorkommen, dass die Gäste ihre Karten an der Abendkasse persönlich vom Regisseur bzw. von der Regisseurin des Abends erhalten.

Die Zuschauer
Wir möchten jedem die Möglichkeit geben, einmal vor Publikum auf einer Bühne zu stehen. Aus diesem Grund haben wir eine neue Veranstaltungsreihe in unser Programm aufgenommen: Die OFFENE BÜHNE wird ab 2016 viermal im Jahr im KUNSTraum stattfinden, der erste Termin in diesem Jahr ist der 19.Februar 2016.

Externe Veranstalter
Selbstverständlich bieten wir auch anderen Veranstaltern die Möglichkeit, unseren KUNSTraum für ihre Aufführungen zu nutzen; wie z.B. dem Verein Hilfe für psychisch Kranke, der im letzten Juni mit uns gemeinsam das Theaterstück „Formel des Erwachsenwerdens" produzierte, oder die Deutsch-Brasilianische Gesellschaft, die im Februar 2016 eine Theaterproduktion in unseren Räumlichkeiten gezeigt hat.